BEGIN:VCALENDAR VERSION:1.0 PRODID:-//Merges-Verlag//Heidelberg aktuell//DE CALSCALE:GREGORIAN BEGIN:VEVENT URL;VALUE=URI:http://www.heidelberg-aktuell.de/noframes/tagesdetails.php?id_v=103996 TZ:CEST SUMMARY;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Swetlana Alexijewitsch DESCRIPTION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:2015 erhielt Swetlana Alexijewitsch „für ihr vielstimmiges Werk, das dem Leiden und Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt“, den Nobelpreis. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Gespräche mit hunderten Menschen, die von einschneidenden historischen Ereignissen wie Tschernobyl oder dem Afghanistankrieg persönlich betroffen waren: Kriegsveteranen und Mütter von gefallenen Soldaten zum Beispiel. Ihren Erfahrungen und Perspektiven gibt sie in ihren Büchern eine Stimme. Aktuell kritisiert sie die Repressionen in Weißrussland und nennt auch die Remilitarisierung der russischen Gesellschaft beim Namen. Mit Marina Weisband wird sie über die Herausforderungen sprechen, denen die Menschen in der früheren Sowjetunion ausgesetzt sind, und nicht zuletzt darüber, wie Europäer und Russen einander wieder besser verstehen können. Weisband war politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland. Die gebürtige Ukrainerin setzt sich u. a. für die Vermittlung von demokratischen Grundwerten an Schüler und Jugendliche ein. Veranstaltungsort: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr., 69115 Heidelberg=0D=0A *** Ein Dienst von Heidelberg aktuell *** www.heidelberg-aktuell.de *** LOCATION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr., 69115 Heidelberg DTSTART:20160308T200000 DTEND:20160308T210000 END:VEVENT END:VCALENDAR

Heidelberg aktuell Juni Magazin